Aktuelles

Rüstungsaltstandort Stadtallendorf - Rückbau und Sanierung Altgebäude 309a und 348Rüstungsaltstandort Stadtallendorf - Rückbau und Sanierung Altgebäude 309a und 348

Der Rüstungsaltstandort Stadtallendorf umfasste während des 2. Weltkrieges innerhalb des DAG-Gebietes Anlagen zur Produktion von TNT und der Herstellung entsprechender Munition. Auf dem dargestellten Sanierungsgrundstück befanden sich die Altgebäude (AG) 309a mit einem MNT-Zwischenlager und AG 348, in dem sich eine Kondensationsanlage der in der Nachbarschaft befindlichen TNT-Nitrierung befand. Seit der Nachkriegszeit dienten die Gebäude als Wohnraum und zuletzt auch als Bürofläche. Die Böden im unmittelbaren Umfeld der Gebäude wurden im Rahmen der Bodensanierung des Planungsraumes in 2001 bereits teilweise saniert. Zwischenzeitlich ermittelte Raumluftbeeinträchtigungen mit MNT innerhalb der Gebäude waren seinerzeit nicht Gegenstand der Sanierung. Im Rahmen von erweiterten Untersuchungen wurden in der Gebäudesubstanz im Wesentlichen im Kellergeschoss und vor allem unterhalb der Bodenplatten erhebliche MNT-Belastungen festgestellt. Zur Durchführung der Sanierung wurde das komplette Gebäude selektiv rückgebaut und unterhalb eine Sanierung durch Bodenaustausch bis in den anstehenden Felsbereich hinein durchgeführt. Die Arbeiten mussten aus Gründen des Emissionsschutzes innerhalb einer Einhausung mit angeschlossener Abluftreinigungsanlage durchgeführt werden. Das Foto zeigt die Baugrube nach ca. 90 % der Gesamtaushubleistung. Die Fotodokumentation erfolgte über einen Drohnenflug innerhalb der Einhausung.